Stadtmachen heißt…Ideen sammeln!


Mit tatkräftiger Unterstützung der Coburger:innen sind wir der Frage auf den Grund gegangen, was es bedeutet eine Stadt zu machen. Die große Schaufensterfront des Stadtmacher Büros im Steinweg 37  konnte mithilfe von Post-Its mit den eigenen Ideen und Gedanken der Bürger:innen zu dieser Frage gestaltet werden.

Mehrere Tendenzen und Bedürfnisse haben sich herauskristallisiert. Für viele Coburger:innen ist beim Stadtmachen vor allem ein erweiterter Ausbau der Fahrradwege und Grünflächen von Bedeutung. Außerdem wurde von einigen Bewohner:innen der Stadt geäußert, dass es wichtig wäre mehr Orte zum Begegnen und Verweilen zu schaffen. Eine Promenade an der Itz und ein lebenswerter Ausbau des Flusses wurde auf einen der Post-Its geschrieben. Mehr Straßendeko wünschte sich ein:e Passant:in. Auch der Bedarf an einem breiteren kulturellen Angebot und neuen Geschäften wurde deutlich. So wünschen sich die Menschen beispielsweise ein Open-Air Kino, Veranstaltungen bei denen junge regionale Künstler unterstützt werden, ein Kreativmarkt oder Second-Hand Laden.

Darüber hinaus besteht zudem der Wunsch nach öffentlichen WCs, zum Beispiel für den Hofgarten der Stadt Coburg. Für den Hofgarten kam auch die Idee eines Sinnesparks und einer Skatestrecke auf.

Aber auch die Stimmen der jungen Generation sind deutlich zu erkennen. Sie sehnen sich nach mehr Angeboten für Ihre Altersklasse. Auf den Post-Its wurden Angebote wie ein Cupcake-Café und Bubble Tea Laden genannt. Zum anderen ist ebenfalls das Anliegen nach einem Kinder-Café und mehr Spielplätzen für die Kleinsten unserer Stadt nicht zu überhören. Aber auch eine Schaukel für Erwachsene im Hofgarten wurde vorgeschlagen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Bürger:innen, die Ihre Gedanken und Wünsche mit uns geteilt haben und freuen uns Coburg gemeinsam mit Ihnen noch lebenswerter zu machen.